Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Tag gegen Lärm > Lärmschutz bei der Bundeswehr > Arbeitsmedizinische Vorsorge 

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Unser Gehör ist ein empfindliches Organ, welches jeden Tag durch vielfältige Einflüsse stark belastet wird. Um sich davon zu erholen braucht es zum einen lärmfreie Zeiten, zum anderen aber auch die Vermeidung von Überlastung.

Schematische Darstellung eines Ohres im Querschnitt.
Einblick in ein sensibles Organ (Quelle: Bundeswehr/Y. Magazin)Größere Abbildung anzeigen

Lärm ist nicht immer ganz objektiv Lärm, nur, weil es laut ist. Definiert wird Lärm, als jedes Geräusch, das:

  • stört
  • gefährlich ist
  • die Gesundheit schädigt

nach oben

Wann ist laut zu laut?

Als kritische Lautstärken gelten, wenn Lärmpegel von dauerhaft 85 dB(A), oder punktuell (Knall) 135 dB(C) überschritten werden.

Verschiedene Arten von Lärm
Dauerlärm Impulslärm
Ereignis dB(A) Ereignis dB(C)
Sehr leises Flüstern 10 Schuss P 8 158,4
Ticken einer Armbanduhr 20 Schuss G 36 159,8
Normale Unterhaltung 50-60 Schuss MP 7 161,4
Starker Straßenverkehr 80 Schuss MG 155,8
Presslufthammer 100 -110 Schuss eines Panzers Leopard 2 A6 175,7
Konzert / Festival 110-130 Artillerie Feuer 169,3
Düsenflugzeug 120-130 Handgranate 168,1
Schmerzschwelle 130 Panzerfaust 3 166,6

Ab einer dauerhaften Geräuschbelastung von 80 dB(A) ist es bereits sinnvoll Gehörschutz zu tragen. Gleiches gilt, wenn das Risiko besteht einem Knall ausgesetzt zu sein. Hier macht entsprechender Gehörschutz ab 130 dB(C) sehr viel Sinn.

nach oben

Mögliche Gefährdung

Schematische Darstellung verschiedener Lärmquellen.
Alltägliche und militärische Lärmquellen (Quelle: Bundeswehr/Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Besonders der Lärm durch Maschinen (Autos, Triebwerke, Baumaschinen etc.) stellt eine hohe Alltagsbelastung dar. Alleine im beruflichen Umfeld entstehen so jährlich über 6.000 Lärmschäden, die auch als Berufserkrankung anerkannt werden. Nicht berücksichtigt werden dabei Schäden welche nicht mit ausreichender Sicherheit, oder die gar nicht auf beruflichen Lärm zurückgeführt werden können.

nach oben

Nicht unterschätzen - die medizinische Vorsorge

Der Truppenarzt untersucht eine Soldatin.
Wichtige Maßnahem zum Schutz des Gehörs (Quelle: Bundeswehr/DeCastro)Größere Abbildung anzeigen

Ein konsequenter Schutz gegen Lärm ist daher von hoher Bedeutung. Eine betriebliche Vorsorge (Angebots- oder Pflichtvorsorge Lärm) alleine kann nicht vor einem Lärmschaden schützen. Aber sie kann gegenüber dem Thema sensibilisieren und Tipps geben für den bestmöglichen Schutz gegen Lärm im beruflichen und privaten Alltag um das Gehör möglichst lange in einem sehr guten Zustand zu erhalten.

nach oben

Video

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.04.2019 | Autor: 


https://www.iud.bundeswehr.de/portal/poc/iudbw?uri=ci%3Abw.iudbw.aktuell.tglaerm.laermschbw.arbmedvorsorge