Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

Besuch aus dem kleinsten und dem größten Flächenbundesland beim BAIUDBw

Der Staatssekretär im saarländischen Ministerium für Finanzen und Europa, Prof. Dr. Ulli Meyer, und der Präsident der Landesbaudirektion (LBD) Bayern, Johannes Nolte, besuchten am 10. Oktober 2019 das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw). Nach der Begrüßung und der Vorstellung des BAIUDBw durch Präsidentin Ulrike Hauröder-Strüning sprach sie mit Staatssekretär Meyer und Präsident Nolte über Baumaßnahmen der Bundeswehr im Saarland und das Bauvorhaben in der General-Oberst-Beck-Kaserne in Sonthofen.
Lesen Sie mehr

Startschuss für die Renaturierung: 18.000 Bäume für das WASAG-Gelände

Das WASAG-Gelände in Stadtallendorf hat eine wechselhafte Geschichte, die bis heute Spuren im Boden der ehemaligen Sprengstofffabrik hinterlassen hat. Im Rahmen des Altlastenprogramms der Bundeswehr saniert der Organisationsbereich IUD in Zusammenarbeit mit der Landesbauverwaltung Hessen und zivilen Baufirmen seit März 2016 das Areal. Nun wurde ein wichtiges Etappenziel erreicht: Das Gelände der ehemaligen „Füllgruppe I“ konnte nach erfolgreicher Sanierung am 9. Oktober übergeben werden.
Lesen Sie mehr

Aktuell thematisiert

  • Eine Gruppe Menschen mit Spaten in den Händen stehen neben Jungbäumen, im Hintergrund Waldrand

    „Einheitsbuddeln“ als Auftakt

    „Stell dir vor, am 3. Oktober würde jeder Mensch in Deutschland einen Baum pflanzen“ – mit dieser Idee warb das Bundesland Schleswig-Holstein in diesem Jahr für eine bundesweite Aktion zum Tag der Deutschen Einheit. Das Ziel der Baumpflanzaktion: einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Auch das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) trugen zum Gelingen der Aktion bei und pflanzten am 3. Oktober Bäume in der Wahner Heide. Für das BAIUDBw war es zudem der Auftakt für zukünftige Baumpflanzungen.
     


  • Drei Personen legen eine Kapsel in ein symbolisches Mauerwerk

    „... dass es wohlgegründet sei“ - Grundsteinlegung der Kantine Nord

    Hangaufwärts endet der Fontainengraben in Bonn an der Hauptwache der Hardthöhe. Dahinter erstreckt sich auf rund 80 Hektar das bundesweit wohl bekannteste Areal der Bundeswehr. Direkt hinter der Wache entsteht auf dem Baufeld der „Alten Kantine Nord“, die 2014 zurückgebaut wurde, nunmehr ein neues Kantinengebäude für die rund 5.000 auf dem Gelände Beschäftigten. Am 1. Oktober 2019 wurde der Grundstein des pavillonartigen Neubaus gelegt, welcher auf rund 2.000 Quadratmetern Fläche, Raum für bis zu 550 Mittagsgäste bieten wird.


  • Drei Zimmerleute mit Gläsern.

    „Stolz grüßt der Richtkranz nun ins Land“

    Auf dem Flugplatz Ingolstadt-Manching fand am 30. September 2019 das Richtfest für den Neubau des Instandsetzungszentrums 11 statt. Insgesamt 95 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in das Großprojekt in der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 61. Der vollständige Betrieb des Instandsetzungszentrums 11 soll ab Herbst 2021 beginnen.


  • Drei Männer stehen vor einem hellen Gebäude. Einer hat eine Flecktarn-Umniform an und bekommt einen großen Schlüssel ausgehändigt.

    Neue Standortschießanlage in Sondershausen

    Eine neue Standortschießanlage ist der Bundeswehr im thüringischen Sondershausen am 26. September 2019 übergeben worden. Über zehn Millionen Euro wurden in fünf hochmoderne Schießbahnen investiert. Schon heute ist ein Erweiterungsbau für knapp sechs Millionen Euro geplant.


  • Mehrere Frauen und Männer in sommerlicher Kleidung stehen auf einer Treppe vor einem Gebäude-Eingang

    20 Jahre Bundeswehrverwaltungsstelle Polen

    Als „kreativ, innovativ und flexibel“ wurde der „Service aus einer Hand“ der Bundeswehrverwaltungsstelle Polen am 25. September 2019 vielfach gelobt. An diesem Tag feierte die Dienststelle ihren 20. Geburtstag. Am 1. September 1999 wurde sie in Stettin aufgestellt, seitdem war und ist sie die erste und einzige der Bundeswehrverwaltung in Osteuropa.


  • Baustelle einer großen Halle für Hubschrauber.

    Bundeswehr feiert wichtiges Richtfest für neue Wasch- und Wartungshalle in Laupheim

    Am 19. September feierte die Bundeswehr bei strahlendem Sonnenschein das Richtfest für die Wasch- und Wartungshalle des Hubschraubergeschwaders (HSG) 64 in Laupheim. In den vergangenen fünf Jahren investierte die Bundeswehr 31 Millionen Euro in die Infrastruktur in Laupheim, weitere rund 94 Millionen Euro werden ab 2019 folgen.


  • Weibliche Person übergibt überdimensionalen Stift mit grüner Farbe an männliche Person

    Mit „Lili Marleen“ ins neue Amt

    „Lili Marleen“ – ein weltberühmtes Soldatenlied, besonders für den Standort Munster. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass dieser musikalische Klassiker ertönte, bevor Regierungsdirektor Jürgen Stünkel am 17. September 2019 seine Antrittsrede als neuer Leiter des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums (BwDLZ) Munster hielt. Ins Amt eingeführt wurde er mit einem Festakt mit zahlreichen Gästen im Offizierheim Kasino Kornett von der Vizepräsidentin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) Hedwig Hoffmann.


  • Gruppenbild mit rund 10 Personen vor einem Kampfhubschrauber in einem Hangar

    Abwechslungsreich und informativ – Praktikum im Kompetenzzentrum Baumanagement Wiesbaden

    Bereits zum fünften Mal durchlief eine Gruppe von Anwärtern des gehobenen nichttechnischen Dienstes der Bundeswehrverwaltung ihr zweiwöchiges Pflichtpraktikum beim Kompetenzzentrum Baumanagement Wiesbaden des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw KompZ BauMgmt). Im Mittelpunkt des Ausbildungsabschnitts Anfang September stand die Vermittlung der Infrastrukturaufgaben der Bauprojektmanagement Teams und der technischen Fachreferate des Hauses.


  • Zwei Menschen halten eine Trage

    Neue Video-Serie: „Stories“ von besonderen Menschen

    Die Bundeswehr – das sind rund 180.000 Soldatinnen und Soldaten und mehr als 80.000 Zivilbeschäftigte. Unter ihnen suchen wir Frauen und Männer, die besonderes geleistet haben oder leisten.


  • Blaskapelle auf kleiner überdachter Bühne vor einem Rohbau

    718 neue Unterkünfte für Soldaten in Roth

    Ein großes Richtfest für ein 45 Millionen-Euro-Projekt feierte die Bundeswehr am 17. September 2019 in der Otto-Lilienthal-Kaserne in Roth. Die vom Staatlichen Bauamt in Nürnberg betreute Baumaßnahme schafft 718 neue und attraktive Unterkünfte innerhalb der Agenda „Bundeswehr in Führung – Aktiv.Attraktiv.Anders.“. Die Fertigstellung eines Rohbaus wird seit dem 14. Jahrhundert traditionell mit einem Richtfest gefeiert.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 14.10.2019 | Autor: 


https://www.iud.bundeswehr.de/portal/poc/iudbw?uri=ci%3Abw.iudbw