Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

Sanierung 80 Jahre alter Anlagen – Medientag in Neustadt

Am 8. November öffnete die Marine-Kaserne Neustadt in Holstein ihre Tore für Medienvertreter, um ausführlich über die Sanierung der Hafenanlage zu informieren. Der Organisationsbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen verantwortet in der Marine-Kaserne aktuell 25 einzelne Bauvorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro. Die Sanierung der Hafenanlage stellt mit Baukosten von rund 22 Millionen Euro einen Investitionsschwerpunkt in der Liegenschaft dar.
 
Lesen Sie mehr

Nur Übung macht den Meister

Dunkelheit, Kälte, Nässe und ein Haus, in dem durch eine Gasexplosion ein Feuer ausgebrochen und mehrere verletzte Personen zu vermuten waren. Soweit das Übungsszenario, welches Bundeswehrfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar am 30. Oktober in der Von-Seydlitz-Kaserne vorfanden.
Lesen Sie mehr

Aktuell thematisiert

  • Zwei Männer an einem Tisch sitzend auf dem Dokumente liegen

    Gegen das Vergessen: Bundeswehr ebnet den Weg für das Bildungszentrum Bergen-Hohne

    An kaum einem anderen Ort ist das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte so verdichtet wie in Bergen. Von den Vorbereitungen für den Zweiten Weltkrieg über die Errichtung von Gefangenen- und Konzentrationslager bis hin zum Displaced Persons Camp – von 1935 bis 1950 waren diese Stationen vor, während und nach dem Krieg auf dem Gelände der Kaserne in Bergen-Lohheide vereinigt. Am 24. Oktober wurde im historischen Gebäude „MB 89“ in einem der Bedeutung angemessenen Rahmen der Mitbenutzungsvertrag zwischen der Bundeswehr und der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten unterzeichnet, in welchem die Bundeswehr ein Areal mit fünf Gebäuden der Stiftung überlässt. Darin wird diese das Bildungszentrum Bergen-Hohne einrichten.
     


  • Ein Gebäude mit davor wehenden Fahnen

    „Sie sind herzlich eingeladen!“ – Regionalausstellung des BwDLZ Hammelburg eröffnet

    Das Jägercasino in Hammelburg wurde aus seinem Dornröschenschlaf erweckt: Am 17. Oktober eröffnete die Präsidentin des BAIUDBw, Ulrike Hauröder-Strüning, die Regionalausstellung des BwDLZ Hammelburg. In dem historischen Jugendstilbau werden den Besuchern das breite Aufgabenspektrum des BwDLZ, Einblicke in die Welt der Bundeswehr und die Geschichte des Standortes in einer modernen und mit vielen interaktiven Elementen dekorierten Ausstellung nähergebracht.


  • Mehrere männliche Personen in Kochkleidung richten Teller in einer Küche an

    Ein kulinarisches Feuerwerk für 160 Gäste

    Es war ein kulinarisches Highlight: Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Hauses, verwandelten sieben Spitzenköche der Kochnationalmannschaft der Bundeswehr die Faßberger OASE – Haus Schlichternheide am 26. Oktober 2018 in einen Gourmettempel und entführten die Gäste mit einem außergewöhnlichen Fünf-Gänge-Menü in ein Gaumenparadies der Extraklasse. (Link zur Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) e.V.)


  • Warnschild mit Gefahrenbeseitigung und der Aufschrift „Stop! Kampfmittelbeseitigung!"

    Daueraufgabe Kontaminationsbearbeitung – Altlastenprogramm in Munster

    Vor fast genau 30 Jahren begann auf einem der großen ehemaligen Rüstungsstandorte in Deutschland, dem Standort Munster in Niedersachsen, das Altlastenprogramm der Bundeswehr. Beendet ist es gerade dort noch lange nicht. Die Verantwortlichen des Organisationsbereichs IUD in der Projektgruppe Munster-Nord geben einen Überblick über die Sanierungsmaßnahmen auf dem Truppenübungsplatz Munster-Nord.


  • Ein Mann im Anzug steht an einem Rednerpult, Frauen und Männer hörend stehend zu.

    Bundeswehrangehörige für kreative Ideen geehrt

    Staatssekretär Gerd Hoofe ehrte Bundeswehrangehörige für ihre kreativen Ideen, die dem Ministerium und der Bundeswehr viel Geld sparen. Zwei von drei Höchstprämien gingen an Angehörige des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleitungen (BAIUDBw) beziehungsweise des Zentrums Brandschutz. Lesen Sie mehr auf BMVg.de.


  • Ein dreistöckiges Gebäude im Feldlager der KFOR Truppen in Prizren (Kosovo).

    Die Einsatzwehrverwaltungsstelle in Prizren bereitet sich auf den Abschied vor

    Ohne sie läuft nichts – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Einsatzwehrverwaltungsstelle versorgt das Deutsche Einsatzkontingent mit Material und Dienstleistungen verschiedenster Art und ist im Feldlager Prizren unter anderem dafür verantwortlich, dass die Soldaten Wasser, Strom, Geld und Essen bekommen. Mit der Schließung des Feldlagers Prizren zum Ende dieses Jahres geht auch die Ära der Einsatzwehrverwaltungsstelle KFOR zu Ende. Es ist also an der Zeit, um zurück zu blicken.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 09.11.18 | Autor: 


http://www.iud.bundeswehr.de/portal/poc/iudbw?uri=ci%3Abw.iudbw