Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

Einsatzvorbereitung - Was verbirgt sich hinter „ASA“?

Eine Frau steht mit zwei großen Reisetaschen vor einem Gebäude

Für Jenny B. rückt der Auslandseinsatz ein Stück näher. Die Arbeitnehmerin, die üblicherweise ihren Dienst beim Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in Bonn versieht, befindet sich seit dem 3. März im fränkischen Hammelburg. In der dortigen Infanterieschule des Heeres nimmt sie an der so genannten ASA I teil – ein weiterer Schritt in Richtung Einsatzverwendung, zu der sich die ungediente zivile Mitarbeiterin der Bundeswehr freiwillig gemeldet hat.
Lesen Sie mehr

Aktuell thematisiert

  • Eine männliche Personen in zivil überreicht einer anderen eine Holztafel mit Wappen

    Abschied im Hammerherrenschloss

    Das kann nicht jeder von sich behaupten: Regierungsoberamtsrat Gerhard Bittner, Leiter des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Amberg, beendete seine Dienstzeit sprichwörtlich mit einem echten Hammer. Das Kulturschloss Theuern bei Kümmersbruck, ehemaliger repräsentativer Wohnsitz ostbayerischer Hammerwerksbesitzer, war Schauplatz der feierlichen Veranstaltung, mit der Matthias Leckel, Präsident des vorgesetzten Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in Bonn, den langjährigen Dienststellenleiter am 16. April 2014 verabschiedete.


  • Gruppenbild mehrerer Personen, eine weibliche Person überreicht männlicher Person eine Urkunde

    Gelungener Wechsel – vom Hauptmann zum Regierungsamtmann

    Durchaus eine besondere Beförderung: Thomas Rabenalt wurde am 3. April 2014 zum Technischen Regierungsamtmann im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum (BwDLZ) in Weißenfels ernannt. Für den Beamten war es mit der Übergabe der Beförderungsurkunde durch die Behördenleiterin, Regierungsoberamtsrätin Sylvia Wnuck, der vorläufige Höhepunkt eines beispielhaft erfolgreich verlaufenen Statuswechsels als Zeitsoldat in die Bundeswehrverwaltung.


  • Sechs Personen joggen über eine Grünfläche, im Hintergrund steht ein Hubschrauber auf dem Rasen

    Erster Gesundheitstag beim Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Rotenburg

    Premiere: Zum ersten Mal bot das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Rotenburg (Wümme) seinen Beschäftigten die Teilnahme an einem Gesundheitstag an. Eine interne Arbeitsgruppe hatte den 27. März 2014 rund um das Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ geplant. Neben einem Vortrag über die Bedeutung von körperlicher Bewegung konnten die Beschäftigten an zwei von sechs verschiedenen Sport- und Fitnesskursen teilnehmen.


  • Schriftzug von bunten, teils verzierten Buchstaben

    Girls' Day bei der Wehrverwaltung

    Auch der Organisationsbereich IUD beteiligt sich regelmäßig am bundesweiten Girls’ Day und lädt interessierte Schülerinnen ein, die vielfältige Berufswelt der Bundeswehrverwaltung kennen zu lernen. An einzelnen Standorten wird mittlerweile ein allgemeiner „Jugend-Zukunftstag“ durchgeführt, sodass auch Jungen teilnehmen können.


  • Gruppenbild mit je drei männlichen und weiblichen Personen, von denen zwei männliche Personen Urkunden in den Händen halten

    Mitdenken lohnt sich - erfolgreicher Verbesserungsvorschlag im BwDLZ Weißenfels

    Die Beschäftigten Hans-Jürgen Winter und Rüdiger Lemmen aus der Geländebetreuungsgruppe des Bundeswehr-Dienstleistungszentrum (BwDLZ) Weißenfels wurden am 24. März 2014 durch ihre Behördenleiterin, Regierungsoberamtsrätin Sylvia Wnuck, für ihren Vorschlag zum Kontinuierlichen Verbesserungsprogramm (KVP) der Bundeswehr ausgezeichnet. Mit der abschließenden Mitteilung über den KVP-Vorschlag „Bau und Nutzung einer Wiesenschleppe“ konnte beiden Mitarbeitern eine Geldprämie zuerkannt werden.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 17.04.14 | Autor: 


http://www.iud.bundeswehr.de/portal/poc/iudbw?uri=ci%3Abw.iudbw